Regenmengen im Jahr 2011
Seit längerer Zeit steht in unserem Garten   eine Regenmeßstation:

Nach Wikipedia (Abruf vom 4.2.2012) bezeichnet der Begriff Regen die am häufigsten auftretende Form flüssigen Niederschlags aus Wolken. Er besteht aus flüssigem Wasser, das nach Kondensation von Wasserdampf infolge der Schwerkraft aus Wolken auf die Erde fällt.
Regen enthält auch Staub und Aerosole, die in die Atmosphäre aufgestiegen sind. Diese Bestandteile bestimmen den pH-Wert des Regens. Die Regenform wird unterschieden nach Entstehung, Dauer, Intensität, Wirkung und geografischem Vorkommen.

Fester Niederschlag besteht aus gefrorenem Wasser und Kondensationskeimen, wie z.B. Hagel, Graupel oder Schnee und tritt auch gemischt mit Regen auf. Wasser oder Regen fällt aus den Wolken, wenn die Luft mit 100% Feuchtigkeit gesättigt ist und dabei die Temperatur absinkt. Das ist z.B. bei Temperaturabstürzen in offenen Garagen oder Tunnels der Fall.

 Im vergangenen Jahr (2011) haben wir täglich die Niederschlagsmenge gemessen und aufgezeichnet.
Bei der Messung gefallenen Regens wird die Menge in Liter pro Quadratmeter oder, wie in der Meteorologie üblich, die Höhe in Millimetern angegeben.

Daraus ergeben sich die folgenden Tabellen:
   
Auffallend sind die geringen Niederschlagsmengen gerade während der Hauptwachstumsperiode (März/April/Mai) sowie die Trockenheit im November.Die Jahresdurchschnittsmenge von 72 Litern wurde im Februar, März, April, Mai, Juli und November nicht erreicht.