Kohlfahrt mit DM-Abschied

Die diesjährige Kohl- und Pinkelfahrt stand unter einem besonderen Zeichen.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde nach der Währungsreform die alte Reichsmark unter einer neu gepflanzten "Deutschen Eiche" begraben. 1973 wurde zur Erinnerung daran ein Findling mit der Aufschrift "Währungseiche 20. Juni 1948" vor die Eiche gesetzt.

Neben dieser Eiche wurde nun ein Platz gefunden, um eine "Euro-Linde" zu pflanzen und darunter die DM zu begraben.

Die Achternholter trafen sich beim Achternholter Krug um 15°° Uhr. In langer Kolonne -Jung und Alt- ging es bald danach auf den Fußmarsch.

Der Weg führte am Kriegerdenkmal vorbei in den Gieskenmoorweg, hinter Pannemann rechts ab in den Münsterschen Damm, dann "Zum Schießstand"-Weg Richtung Schießstand und nach ca. 100 m rechts ab, am Osterfeuerplatz vorbei, über die Garreler Straße zum Pflanzplatz der Europa-Linde.
Es war ein herrliches Wetter, fast kein Wind, strahlender Sonnenschein und klare Frostluft.

Schon von weitem hörten wir die "Oberlether Dorfmusikanten".
Es waren Bänke und Tische bereit und alle wurden mit Getränken, Kaffee und Gebäck reichlich bedient.
Während der Kaffeepause haben alle über 100 Anwesenden eine Unterschrift unter folgenden Text (in Platt- und Hochdeutsch) geleistet.

                     De Euro-Linde

De Lü, de dat hier unnerschreven hebbt, de
weern darbi, at hier an dissen Platz, dat weer
an 16. Februar 2002, ut Anlass von de Euro-
Einführung vom 1. Januar 2002, Geld
vergraven worr.

An 24. November 2001, op denn Ball von use
Dörpsgemeenschaft in use Dörpskroog in
Achternholt, is dat Geld von Gästen
tohoopsammelt, de von ehre D-Mark Münzen
und Schiens wat Överher haarn, um dat för de
Generationen na us fasttoholen.

To glieker Tied hebbt wi hier denn een Boom,
een Linde, anplant, de mit de Johrn grötter
weern schall und denn Namen Euro-Linde
hett.

                    Die Euro-Linde

Die Leute, die dies hier unterschrieben haben,
waren dabei, als hier an diesem Platz, das
war am 16. Februar 2002, aus Anlass der
Euro-Einführung vom 1.Januar 2002, Geld
vergraben haben.

Am 24. November 2001, auf dem Ball der
Dorfgemeinschaft in unserem Dorfkrug in
Achternholt, ist das Geld von Gästen
zusammen gesammelt worden, die von ihrer
D-Mark Münzen und Scheine übrig hatten, um
diese für die Generationen nach uns
festzuhalten.

Zur gleichen Zeit haben wir hier einen Baum,
eine Linde, gepflanzt, die mit den Jahren
größer werden soll und den Namen Euro-
Linde
trägt.

Die Unterschriftenliste wurde dann in die dafür bestimmte Flasche mit einer Nordwest-Zeitung, Ausgabe vom 31. Dezember 2001, und den Münzen und Scheinen gesteckt und unter fachkundiger Beobachtung der Anwesenden versiegelt.

Die darauffolgende Ansprache unseres Dorfbewohners Klaus Martens, Mitglied der Theatergruppe, hatte folgendes zum Inhalt:

"Mit der Währungsreform, am 20 Juni 1948, wurde die Reichsmark von der Deutschen Mark (DM) abgelöst. Dies war die Geburtsstunde einer erfolgreichen und festen Währung. Großen Anteil daran hatte der damalige Wirtschaftsminister Ludwig Erhard mit der Idee und Verwirklichung der sozialen Marktwirtschaft, die letztendlich zum sogenannten "Wirtschaftswunder" bis in die 60-er Jahre hinein führte. Auch in den 70-er und 80-er Jahren wuchs der DM-Wert, zwar langsamer. 1979 hoben Frankreich und die Bundesrepublik Deutschland (unter Helmut Schmidt) den ECU aus der Taufe. Er war der Vorläufer vom Euro. Am 1. Januar 1999 wird der Euro in 11 Ländern als Zahlungsmittel eingeführt und am 1. Januar 2002 erhält man das Euro-Bargeld. Die DM verliert am 1. März 2002 ihre Gültigkeit."


Auch unser Dorfgemeinschafts-Vorsitzender Bernd Martens ließ nochmals die Bedeutung der DM erkennen.

Nun wurde die Flasche von Bernd Martens unter die Europa-Linde gesteckt.

Während dieser Zeremonie spielten und sangen die Oberlether Dorfmusikanten ein eigenes Lied nach der Melodie "Nun Ade, du mein lieb Heimatland".

Melodie: Nun ade Du mein lieb Heimatland
     Nun ade Du liebe Deutsche Mark,
Liebe Deutsche Mark ade.
Wir sind traurig, dass Du sterben musst,
Liebe Deutsche Mark ade.
Lange warst Du unser starkes Geld,
Mit die beste Währung auf der Welt,
      Liebe Deutsche Mark ade.
48 warst Du uns geboren,
Liebe Deutsche Mark ade.
40 Mark gab es für alle Leut,
Liebe Deutsche Mark ade,
50 Jahre warst Du unser Moos,
Mit dem Euro ist noch nicht viel los,
Liebe Deutsche Mark ade.
     Heute fehlst Du uns ja noch so sehr,
Liebe Deutsche Mark ade,
Alle wünschen sich die Wiederkehr,
Liebe Deutsche Mark ade.
:Drum singen wir mit frohem Mut,
 Deutsche Mark Du warst uns ja so gut,
 Liebe Deutsche Mark ade:

Am Schluß wurde die Wurzel der Euro-Linde mit Erde bedeckt. Daran beteiligten sich alle Anwesenden ob Groß oder Klein mit einer Erdschippe.

Nach Abschuß dieser Arbeit gingen die meisten zum Achternholter Dorfkrug zum Kohl- und Pinkelessen mit anschließendem Tanz.