Die Golden-Retrievers sind
eng spezialisierte englische Jagdhunde.

Ihre Aufgabe bei der Jagd besteht im Aufsuchen des geschossenen Wildes und im Apportieren. Der Golden-Retriever gleicht weitgehend dem Labrador-Retriever, doch hat er ein goldgelbes Fell.

Er lernt leicht, hat einen vorzüglichen Geruchssinn, ist sehr zuverlässig und ist auch gut geeignet als Polizei- und Blindenhund und Suchhund.

Das war auch wohl der Grund von Heiko und Sabine Oetjen, 2003 eine Hündin dieser Rasse anzuschaffen!

Vor 4 Wochen, am 28. Januar,
hat die 5-jährige Hündin 5 Rüden und 4 Hündinnen (durch Kaiserschnitt) geworfen.

Die Welpen sind quicklebendig und haben immer Hunger.
Nur Sabine hat viel Mühe, daß auch alle zum Trinken kommen.

Hier sind sie 3 Tage alt:

Wenn sie draußen sind, werden sie so richtig lebendig. Hier 4 Wochen alt:

Hier hat Sabine zwei der kleinen, süßen- Retriever auf dem Arm:

Auch Heiko muß viel helfen, denn die Welpen machen in jeder Hinsicht viel Arbeit:

Die jungen Hunde haben ein eigenes Zimmer, kaum zu glauben und nicht zu klein.
In diesem Raum ist alles: Bett, Plüschtiere, Decken. Aber keine Schuhe!
Die würden sie bearbeiten, und das dann auch später, wenn sie groß sind.
Also Erziehung schon jetzt ist sehr wichtig:.

Damit sie nicht frieren, sind 2 Wärmelampen installiert.
In ihrem Bett können sie so richtig toben:

Sie sind jetzt 5 Wochen alt.
Nach 8 bis 12 Wochen werden sie der Mutter entwöhnt und können in andere Hände gegeben werden.
Für Sabine und Heiko ist das ein Hobby,
das sie mit großer Liebe zu den Tieren ausüben.

Wir wünschen ihnen in Zukunft weiterhin viel Freude mit ihren Zöglingen.