Feldrundfahrt am 13. Juni 2010

Wieder haben wir eine wunderbare Feldrundfahrt mit Herrn Frank Speckmann gehabt.
Er führte uns bei herrlichem Wetter über Hundsmühlen und Tungeln und erklärte uns an 6 Haltestationen Geschichtliches und Örtliches.
Wie auch sonst fuhren wir ab dem Grillplatz mit einem Trecker mit zwei Anhängern (Treckerfahrer Jürgen) und einem Trecker mit einem Anhänger (Treckerfahrer Carsten).

Nachdem auch Frank Speckmann angekommen war und sich zum 2. Anhänger mit den älteren Personen begab, ging die Fahrt nach einer kurzen Einführung los.

Die erste Haltestation war Tungeln. Hier erzählte Frank viel über die früheren Ziegeleien und den Ort Tungeln.

Die zweite Station war das Lethe-Tal. Auch hier konnten wir viel lernen:

Als sich über die Jahrhunderte der Holzvorrat für den Hausbau und als Brennmaterial erschöpft hatte, ging man im 18. Jhdt. dann zum Torfabbau (für Heizzwecke) über.
Auch über den legendären Soldatenweg konnte Frank viel berichten.

Die dritte Station war Gut Hundsmühlen. Schon im 13-ten Jahrhundert wurde das Gebäude als Gut Hundsmühlen erwähnt, das dem gräflichen Hof Oldenburgs "diente".

Die vierte Station war ungefähr die Hundsmühler Wassermühle, die nur noch andeutungsweise besteht.
Sie war der frühere südliche Zugang von und nach Oldenburg.

Die fünfte Station war Zentrum der früheren Besiedlung von Tungeln.
Die Hügelkette lief bis kurz vor dem Tillyhügel.
Hier sind noch viele Siedlungsspuren zu erforschen.
300 n. Chr. war eine starke Besiedlung und 800 n. Chr. ging die Besiedlung Richtung Süden.

An der Stelle des 6. Halts in Tungeln standen früher 5 Vollmeierhöfe, die kreisförmig angeordnet waren, was Vor- und Nachteile hatte.

Dann fuhren wir schnur-stracks zum Grillhaus Achternholt und genossen bei Kaffee, Wurst, Kartoffelsalat und gemütlichem Beisammensein den herrlichen Sonntag.

Unsere Treckerfahrer Jürgen und Carsten konnten sich dann nach der harten Treckerfahrt kräftig stärken.