Denkmal für die Gefallenen
der Ortschaft Achternholt
im 1. und 2. Weltkrieg

hauptfenster

Zur Erinnerung an die Gefallenen erwähnen wir die Aufschriften auf den 3 Gedenksteinen.



Dem Gedächtnis unserer
Gefallenen,Vermissten
und der Opfer
in der Heimat,

im 1. und 2. Weltkrieg.
1914 - 1918
1939 - 1945
hauptfenster


Gedicht aus dem
Kriegsbrief eines gefallenen Studenten:

Den Ausziehenden

Kennt keiner das Buch, in dem geschrieben steht,
daß dieser falle und jener heil heimwärts geht.
Doch später ist in Stein und Lied zu lesen:
Die im Kampfe fielen, sind unsre Besten gewesen.

Viele aber glauben, es ist vorbestimmt,
ob einer die Kugel ausläßt oder herübernimmt.
Und bliebest du zu Hause und wärest nicht dabei,
in Kriegszeiten irren viele Kugeln frei.

Wo aber steht es geschrieben, frag' ich, daß von allen
ich übrig bleiben soll, ein andrer für mich fallen.
Wer immer von Euch fällt, der stirbt gewiß für mich,
und ich soll übrig bleiben? Warum denn ich?

Walter Heymann, Student
gefallen 1915
auf Soissons, Fraankreich


hauptfenster
1914 - 1918
Wilhelm Lüschen, Ludwig Vahlenkamp,
Heinrich Schwettmann, Hermann Schwettmann,
Hermann Meyer, Hinrich Meyer, Hermann Wille


hauptfenster
1939 - 1945
Edo Braje, Bruno Büsing, Gustav Bettermann,
Richard Freitag, August Oetjen, Hans Knetemann,
Willi Haase, Otto Hahn, Hermann Krause,
Otto Wempe, Hans Wempe, Hermann Martens,
Willi Schwettmann, Heinrich Speckmann,
Willi Wöbken, Herbert Vahlenkamp, Heinrich Schmidt,
Hinrich Wilken, Rudolf Zahn


Wir sind es, die oft zurückdenken sollten.

Denn unsere Gefallenen sind es,
die für unser Land ihr Leben gelassen haben.

Es war die Zeit, in der sie lebten
und der sie ihre Pflicht erfüllten,

ohne wiederzukehren.