Adventsfeier 2004

Nachdem unser Vereinsvorsitzender Bernd Martens die Begrüßung der Dorfgemeinschaft vorgenommen und das Programm vorgestellt hatte, wurde das Theaterstück "Ade, du Junggesellentiet" von unserer Achternholter Theatergruppe aufgeführt.

Die Theater-Mitwirkenden waren:
Paul Jensen, Junggeselle, gespielt von Uwe Oltmann
Elly Jensen, Pauls Mutter, gespielt von Irmgard Altscher
Heide Mölling, Pauls Verlobte, gespielt von Hilke Oltmann
Lisbeth Mölling, Heides Tante, gespielt von Marlies Meidl
Matten Grau, Knecht bei Möllings, gespielt von Klaus Martens
Karl Dreyer, genannt Quaddel, Briefträger, gespielt von Jürgen Hollje
Lola Pedersen, Bardame, gespielt von Elke Siefken
Magda Schröder, Souffleuse (Toopustersche)

Theaterinhalt:
Es ist der Hochzeitstag von Paul und Heide, um 11 Uhr ist der Termin beim Standesamt.
Nach seinem letzten Abend als Junggeselle wacht Bräutigam Paul Jensen mit einem blauen Auge auf und kann sich an die Begebenheiten der vergangenen Nacht nicht mehr erinnern.
Seine beiden Kumpels Matten und Quaddel wissen alles noch ganz genau, halten aber mit den Einzelheiten hinterm Berg und führen ihn an der Nase herum.
Seine Verlobte Heide ist erst noch mitleidend, wird aber im Verlaufe der Handlung immer misstrauischer, welches dem Verliebtsein der Brautleute sehr schadet.
Die resolute Tante von Heide trumpft dadurch auf, dass sie von Paul sowieso nicht überzeugt ist und ihn bei Heide auch gerne madig macht. Elly, setzt Paul ebenfalls unter Druck und der arme Junggeselle weiß nachher überhaupt nicht mehr, was er am Abend vorher alles angestellt hat.
Dann plötzlich taucht die Bardame Lola auf, die er nun in diesem ganzen Durcheinander ganz und gar nicht gebrauchen kann und die Geschichte nur noch komplizierter macht.
Am Ende kommt es zu einer überraschenden Aufklärung der verzwickten Situation, mit der wirklich keiner gerechnet hat.

Einige Bilder zum Theaterstück:.




Die Achternholter Kinder spielten das Stück "Der Weihnachtsapfel",
einstudiert von Heike Hollje und Jutta Dackweiler.


Dann kam endlich der Weihnachtsmann.

Nachdem der Weihnachtsmann seine Geschenke an die Kinder verteilt hatte, trug Frau Pastorin Millek eine weihnachtliche Geschichte vor.

Die Volkstanzgruppe Achternholt zeigte noch zwei Tänze.
(Geleitet von Wiltrud Wöbken und Anke Schmidt)

Es wurden dann Weihnachtslieder gesungen unter der Akkordeon-Begleitung von Werner Büschelmann.

Den Abschluß bildete der Vortrag von Bernd Martens mit der Satire von Hans Scheibner "Idealer Wuchs".